NLP - Neuro-linguistisches Programmieren. Darum geht’s heute!

Wer in letzter Zeit zugehört hat, genauer gesagt folgende Episoden, der hat eventuell bemerkt, dass alles ein bisschen anders war. Heute erfahren Sie warum.
Episode 158 - Es ist nichts wie es scheint
Episode 160 - Besser geht’s nicht
Episode 162 - Mehr Werkzeug
Episode 164 - Ist alles nur Feedback
Episode 168 - Das Ziel von Kommunikation
Episode 173 - Wir können auch anders

Selbstoptimierung

Heutzutage leben wir in einer Zeit des Fachwissens. Sämtliche Informationen sind vorhanden, verfügbar und warten darauf in unsere Köpfe aufzusteigen. Lernen ist wichtig und wird immer wichtiger. Wie sieht’s denn aber mit der Persönlichkeit aus? Der Bereich: „Wie wollen Sie sein? Wie werden Sie glücklich?“ Und ein ganz zentraler Punkt an dieser Stelle ist der Knowing-Doing-Gap. Der aussagt, dass Wissen nicht gleich Tun ist. Die meisten wissen, dass Zucker und schlechte Ernährung dick machen, aber es gibt immer noch genügend Fettleibige. Wie kommt der Mensch also dahin, dass er das, was er weiß auch tut. Im Sport ist das relativ einfach. Dabei wird kopiert oder modelliert. Wir nehmen das Verhalten von erfolgreichen Menschen und dann machen wir es nach.

Die Theorie

Sie wollen so schnell rennen wie Usain Bolt? Dann kopieren Sie sein Verhalten.
Gut, egal wie viele Videos Sie sich von Usain Bolt anschauen, so schnell werden Sie trotzdem nicht werden. Modellieren im Modell bedeutet, Sie machen exakt das Gleiche wie Usain Bolt. Also: Essen, Lebensstil, alles. Die Theorie ist: Wenn Sie als Mensch das Gleiche tun, wie Usain Bolt, dann kommen Sie vermutlich auf eine ziemlich gute Sprintzeit. Zwar hat das Modell keine Lücken, allerdings ist die Realität nicht immer unser Freund. Ob jemand mit 60 noch so schnell wie Sprintsuperstars werden kann, bezweifle ich. Den Vorsprung, den Spitzensportler oder musikalische Wunderkinder haben, die im Kleinkindalter ihre Aktivität starten, den können Sie irgendwann nicht mehr aufholen.

Die Theorie umsetzen

Wenn Sie wie jemand sein wollen, dann machen Sie genau was er macht und denken Sie wie er denkt. Okay. Das ist die Theorie. Aber wie wird es denn nun gemacht? Anfang der 70er haben sich schon mal zwei Menschen diese Frage gestellt. Richard Bandler und John Grinder. „Wie machen wir es, dass sich Menschen schnell und dauerhaft verändern?“ Die wenigsten Menschen können sich beim Tun zugucken und währendessen beschreiben. Richard Bandler und John Grinder haben Leute beobachtet, die nachweislich Leute verändert haben, mit dem Ziel, die Essenz der Tätigkeit beschreiben zu können. Nach tausenden Transkripten haben die beiden Muster erkannt.

Das Ergebnis dieser jahrelangen Studie ist die Doktorarbeit von Richard Bendler: The structure of magic

Aus dieser Arbeit ist NLP - Neuro-Linguistisches Programmieren entstanden. Das Ziel ist es, den Anwendern leichte Methoden an die Hand zu geben, mit denen sie sich schnell und langfristig verändern können.

Ich wünsche eine positive Woche!

Ihr OLAF KAPINSKI

Wenn Sie sich näher für NLP interessieren, lohnt sich ein Klick auf die Fresh Academy und auf meine NLP Episoden!