IT-Projektmanagement-Das Cynefin Framework

In den napoleonischen Kriegen wurde mit Lineartaktik gearbeitet, bis Napoleon dann Europa mit der Kolonnentaktik aufgerollte.
In der heutigen Episode geht es nicht um Tools, sondern um eine Entscheidungsmethode, wie welche Art von Problem anzugehen ist.

Zunächst eine Einteilung:

Zusammenhang Action – Reactio

  1. Eine Menge Problemstellungen sind offensichtlich: Actio und Reactio stehen in einem für die meisten erkennbaren Zusammenhang. Beispiel. Lichtschalter an -> Licht an.
  2. Sehr oft führt Actio zwar zu Reactio, dieser Zusammenhang ist aber für Laien nicht mehr erkennbar ist. Beispiel: Eine FritzBox konfigurieren.
  3. Spannend wird es, wenn Actio und Reactio nicht mehr klar sichtbar miteinander verbunden sind, welche Aktivität(en) was auslöst, kann nur noch geschätzt werden. Beispiele? Marketing. Führung.
  4. Es geht noch schlimmer: Kein Zusammenhang zwischen Actio und Reactio. Motto: Raus hier! Dieser Problemsektor kann nicht mehr beherrscht, sondern nur noch stabilisiert werden, um ihn schnellstens zu verlassen.

Sie können es sich vielleicht schon denken: Es um das Cynefin Framework von Dave Snowden. Und genau das beschreibe ich jetzt im Detail.

Die bereits beschriebenen vier Sektoren heißen Obvious, Complicated, Complex und Chaotic. Sie teilen sich auch in die Bereiche vorhersagbar und nicht vorhersagbar.

In der Episode beschreibe ich die Herleitung, hier die Herangehensweise:

  • Obvious
    • Sense – categorize – respond
  • Complicated
    • Sense – analyze – respond
  • Complex
    • Probe – sense – respond
  • Chaotic
    • Act – sense – respond

Was bedeutet das? Dazu gebe ich in der Episode eine Reihe von Anschauungsbeispiele. Als weitergehende Videos sind diese beiden dringend empfohlen! 

Overview

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Example

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Wie spielt nun ITIL und PRINCE2 dort hinein?

ITIL

ITIL deckt den Bereich IT-Betrieb ab, schlägt alle benötigten Prozesse vor und ist sehr klar in den vorhersagbaren Bereichen Obvious und Complicated verortet.

PRINCE2

PRINCE2 beschreibt, wie Projekte erfolgreich durchgeführt werden. Heutzutage wird oft behauptet, dass geplante Projekte nicht mehr benötigt werden, sondern dass der agile Ansatz viel besser sei. Das falsch. PRINCE2 hilft im Bereich Complicated und auch mal im Bereich Complex.

Nachdem wir in der letzten Episode ITIL ins Cynefin Framework von Dave Snowden eingepasst haben und mit PRINCE2 begonnen haben, machen wir damit heute weiter. Und wir gehen fließend rüber zu SCRUM. Beide, PRINCE2 und SCRUM sind Project Management Frameworks. Fälschlicherweise werden sie oft gegeneinander gestellt, also PRINCE2 = alt und SCRUM = neu. Das ist ebenso falsch, als würde man einen Schraubendreher für den neuen Hammer halten. Beide haben ihren Bereich, in dem sie wirksam sind. Da Cynefin Framework macht es sehr deutlich und erklärt auch, warum beide nicht vertauscht werden dürfen.

IT-Projektmanagement