Überraschung: Ein weiterer LeadersTalk mit Bernd Geropp. Wir sprechen über Selbstmotivation für Führungskräfte. Wir haben uns Gedanken darüber gemacht, was es mit der Selbstmotivation auf sich hat und wie Sie sich Ihre ganz persönliche Selbstmotivation holen.

Was Motiviert uns? Geld?

Führungskräfte brauchen Selbstmotivation, denn Führung ist ein Marathon. Ausdauer ist gefragt und dafür brauchen Sie Freude an Ihrem Job. Geld kann eine Motivation sein. So richtig befriedigend ist es für die meisten nicht, wenn sie zwar richtig Kohle machen, sich aber jeden Tag nerven und eigentlich überhaupt keine Lust auf ihren Job haben.

Die Selbstmotivation in 7 Schritten

Es gibt einige Möglichkeiten, sich für seinen Job zu motivieren. Bernd und ich sind uns einig: Man muss wissen, was einem wichtig ist. Mit den folgenden Schritten möchte ich Ihre Selbstmotivation ein bisschen wachrütteln.

1. Werte und Prioritäten erkennen

Sie müssen sich bewusst werden, was Ihnen wichtig ist. Werte wie z.B.: Kreativität, Unabhängigkeit etc.

Sie finden so Ihren ganz persönlichen Sinn in Ihrer Tätigkeit und damit Ihre Selbstmotivation.

2. Perspektivenwechsel

Schauen Sie sich an, was Sie erreicht haben. Was hat Sie daran begeistert und wie sind Ihre Zukunftsvisionen?

3. Schreiben

Schreiben Sie auf, was Ihnen Spaß macht. Eine Art Arbeitstagebuch kann Ihnen dabei helfen zu rekapitulieren, was Sie antreibt oder einst angetrieben hat.

4. Zeit im Job

Holen Sie sich als Führungskraft Ihre Zeit und damit Ihre Selbstbestimmtheit zurück. Wenn Sie von einem Meeting und Kundengespräch ins Nächste springen, bleibt am Ende nicht mehr viel von Ihren Visionen und Ideen übrig.

5. Zeit für sich

Wenn sich das Gedankenkarussell ohne Ende dreht, dann sind Sie irgendwann einfach nicht mehr motiviert für Ihren Job. Sie brauchen Hobbies. Etwas, worauf Sie sich fokussieren können, wo der Job komplett draußen ist und was Ihnen Spaß macht.

6. Positive Menschen & Umgebung

Umgeben Sie sich mit Menschen, die positiv gestimmt sind, die Lust und Ideen haben und motiviert sind. Die Leute, die alles schlecht reden, ziehen Ihnen die Energie ab und demotivieren.

7. Nicht gewinnen ist auch mal ok

Das klingt vielleicht hart, aber spart auf Dauer Energie. Sie halten Ihre Selbstmotivation am Leben, wenn Sie auch mal einen Kampf verlieren. Langfristig haben Sie mehr davon, wenn Sie sich auf Ihr Hauptziel konzentrieren und sich nicht an kleinen Hürden verausgaben.

Selbstmotivation ist etwas ganz Persönliches und Privates. Wenn Sie sich immer wieder ranholen, was Ihr ganz persönlicher Antrieb ist, dann bleiben Sie langfristig motiviert.

Und wenn Sie mehr davon wollen, tragen Sie sich gleich für meinen kostenlosen Leader Letter ein! Dort gebe ich Ihnen hin und wieder einen Blick hinter die Kulissen und halte Sie über meine Angebote sowie Neuigkeiten aus der Welt der Führung auf dem Laufenden.

Das war sie, die allerletzte Episode meiner Miniserie „Leaderstalk mit Bernd Geropp“. Ich hoffe, Sie hatten genauso viel Spaß wie wir und nach dieser Folge vielleicht schon morgen mehr Motivation.

Haben Sie eine motivierte Woche

Ihr OLAF DAMMANN