Ich habe relativ viel in letzter Zeit mit den IT-Youngstars und den Teilnehmern der Team Ziele Challenge diskutiert und daraus ergab sich das heutige Thema.

Wie viel Zeit gebe ich meinen Mitarbeitern zum Erreichen der Jahresziele?

Ich kann die Diskussion verstehen, wenn es um private Ziele geht. Ganz plump: Rasenmähen (zwei Mal im Monat), Holzzaun streichen (ein Mal im Jahr), Blumen gießen (regelmäßig im Sommer) und so weiter. Sie verstehen, was ich meine. In vielen Organisationen werden Bonuszahlungen als extra gesehen. Da war ich auch mal, es hiess, für die Zielerreichung müsse "halt 'ne Schippe draufgelegt werden".

Lust auf mehr?

Diese Episode gibt es nicht nur als Audio, sondern auch als Video! Okay, zunächst nur für die Mitgleider der Leaders Community, der Gemeinschaft erfolgreicher Führungskräfte.

Tragen Sie sich einfach ein, kostenlos natürlich und schauen Sie einfach dabei zu, wie ich diese Episode aufgenommen habe.

Hinweise zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Was soll das mit den Jahreszielen?

Jahresziele, wie ich sie verstehe, haben einen anderen Hintergrund: Wozu ist die Organisation da? Was trägt die Organisation zum Gesamterfolg bei? Und wie wollen Sie die Organisation wertvoller machen, für den Kunden etc. Jetzt schauen Sie sich an, was Sie dieses Jahr erreichen wollen, um Ihrer Vision näher zu kommen. Jahresziele sind keine stumpfen Projekte und nicht der Standardbetrieb und auch nichts, was Sie nicht unter Kontrolle haben. Wenn Sie klar haben, wo Sie hinwollen und was die nächsten Schritte sind, dann können Sie das Ihrem Team anbieten und herausfinden, wer Ihnen wie dabei helfen kann. Daraus ergeben sich verschiedene Einzelziele. Mit dieser Methode können Sie die Jahresziele schon spätestens Ende Januar vereinbart haben und dann wirksam angehen.

Ihre Ziele bringen Ihre Organisation weiter!

Jedes Ziel wird wie ein normales Projekt gehandhabt. Bei der ersten Analyse kann sich natürlich noch einiges verändern. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass der Nutzen aus einem gesetzten Ziel nicht so groß ist, wie geplant, dann darf dieses Ziel natürlich auch wieder fallengelassen werden. Sie wollen Ihre Organisation mit Ihren Zielen weiterentwickeln! Und wenn Sie für sich verstanden haben, dass Ihre Jahresziele nicht nur die Organisation, sondern auch Sie selbst weiterbringen, dann können Sie sich ja denken, wie viel Zeit Sie mit Ihren Zielen verbringen dürfen!?

Ich wünsche Ihnen eine großartige Woche!
Ihr OLAF KAPINSKI