Heute spanne ich aus gegebenem Anlass einmal den ganz großen Bogen und beschäftige mich mit nichts geringerem als der Vision unseres Lebens.

Visionen sind die Träume, die uns antreiben, aus unseren Visionen erwachsen die Motive, die uns bewegen. Ohne Motive und Ziele bewegen und entwickeln sich Menschen nicht. Daher spreche ich heute ein Wenig über die Visionen für unser eigenes Leben. Wie wäre unser Leben ist richtig?
Nach der Frage, woher wir unsere Lebens-Vision denn nun kriegen, gebe ich zwei Tipps, die uns bei der Erstellung helfen können:
Dankbarkeit: Seien Sie dankbar für das was ihnen wiederfährt. Dankbarkeit fokussiert die eigene Wahrnehmung auf die schönen Dinge im Leben und es soll ja Spaß machen.
Aufschreiben: Nur wenn Sie ihre eigene Vision zu Papier bringen, aufmalen und aufschreiben, haben Sie eine echte Chance auf Erreichung. Solange Sie mit Ihren Vorstellungen im ungefähren bleiben, wird sich kein Motiv einstellen, wird kein Antrieb erzeugt.
Seien Sie sich selber eine Vision für Ihr Leben wert und

haben Sie eine visionäre Woche
Ihr OLAF DAMMANN