Dankbarkeit

Kann es sein, dass wir Menschen in unserem Alltagsgeschäft die Sache mit der Dankbarkeit häufiger aus den Augen lassen? Dabei ist Dankbarkeit ein mächtiges Werkzeug.

In dieser Episode richte ich mich nicht ausschließlich an Führungskräfte. Dennoch ist das Thema auch besonders für Führungskräfte interessant. Es gibt meiner Meinung nach immer noch zu viele Leute da draußen, die gestresst und genervt sind. Das Schlimmste daran ist, dass all die schönen Dinge und Privilegien aus dem Fokus verschwinden und sämtliche Gegebenheiten als selbstverständlich angesehen werden.

Ein großes Werkzeug zum glücklich sein ist Dankbarkeit.

Wann waren Sie das letzte Mal dankbar dafür, dass Sie als Chef arbeiten können? Machen Sie mal die Augen auf und schauen Sie auf die schönen Dinge, für die Sie dankbar sein können. Generell alles, was wir als Menschen erleben dürfen, dürfen wir uns bewusstmachen und Dankbarkeit zeigen.

Warum ist dankbar sein wichtig?

Dankbarkeit hilft dabei, den Fokus auf schöne Dinge zu verschieben. Daher ist es auch für die Stressreduktion extrem wichtig, dankbar zu sein, denn so kommt mehr Freude in Ihr Leben. Überlegen Sie sich mal, wie viele alltägliche Dinge hier, in Deutschland, einfach „Standard“ sind. Jeder, der Mal gereist ist weiß, dass das Leben nicht überall so bequem ist wie hier. Und darum geht es: Die Lebensqualität anzuerkennen und zu sehen, egal wie nervig alles grade auch sein mag, dass wir es hier richtig gut haben.

Weg von Materiellem

Und natürlich beschränkt sich die Dankbarkeit nicht nur auf Materielles. Familie, Freunde, nette Menschen, die Sie umgeben. All das sind Gründe dankbar zu sein. Gründe, die Ihr individuelles Leben so wertvoll machen.

Kleine Challenge:

[thst_alert style=“grey“]Finden Sie eine Woche lange 10 Dinge am Tag, für die Sie dankbar sind.[/thst_alert]

Ich wünsche Ihnen eine Woche voller Dankbarkeit.

Ihr OLAF KAPINSKI