Podcast als Marketing-Tool? Im Interview mit Susanne Hütter haben wir Ideen gesammelt, wie ein Podcast in die Unternehmens-Marketingstrategie passt. Willkommen zur Episode 125.

Susanne Hütter ist Global Marketing Manager in einem international aufgestellten Konzern. Sie weiß, wie Unternehmen eine Marke stark machen. Gemeinsam haben wir uns überlegt, wie ein Podcast im Business untergebracht werden kann. Damit dieser als Marketingstrategie funktioniert, muss er einen echten Mehrwert für die Hörer liefern.

Zuerst Zielgruppe definieren

So sind wir auch schon direkt bei der ersten wichtigen Frage: Wer sind die Hörer? Oder noch konkreter: Wer ist die Zielgruppe? Um einen Podcast zu starten, der das Marketing eines Unternehmens unterstützt, muss klar sein, an wen sich dieser richtet. Im B2B-Bereich beispielsweise sollten die Entscheidungsträger im anderen Unternehmen angesprochen werden. So wird daraus eine Inbound-Marketingstrategie, die die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden weckt.

Wie wird ein Business Podcast aufgezogen?

Susanne Hütter ist davon überzeugt, dass es ein größeres Team braucht. Dieses Team erstellt einen Content- oder Redaktionsplan, der dann weiter umgesetzt wird. Für Susanne Hütter ist klar, dass das Marketing unbedingt Unterstützung aus den anderen Abteilungen braucht, um den Podcast inhaltlich so zu gestalten, dass er bei der entsprechenden Zielgruppe ankommt. Grundsätzlich arbeitet ein gutes Marketing immer eng mit anderen Abteilungen zusammen, um optimalen Content erstellen zu können.

  • Kundenbefragungen (z.B. per SurveyMonkey)
  • potenzielle Kunden in Episoden einbinden
  • Mitarbeiter/Experten vorstellen
  • Geschichten aus dem Unternehmen

Wie wird der Erfolg von inbound Marketing gemessen?

Laut Marketingexpertin Susanne Hütter muss zunächst klar sein, welche Ziele verfolgt werden. Das können zum Beispiel bestimmte Downloadzahlen einer Episode oder ebenfalls die Besucheranzahl in den Shownotes sein. Zudem wird durch einen Business Podcast eine enge, emotionale Beziehung zum Kunden aufgebaut, das stärkt und prägt eine Marke. Sie sagt aber auch, dass der steigende Wert einer Marke nicht messbar ist.

Warum Sie mit einem Business-Podcast noch eine freie Nische besetzen können und warum sie die Zukunft sind, hören Sie am besten selbst!

Und wenn Sie sich dafür interessieren, wie podcasten denn funktioniert: Ich habe das Projekt PODCAST-MACHEN.de gestartet: Ein Podcast übers Podcast machen. Ich führe Sie mit dieser Serie in nachvollziehbaren und erprobten Schritten von Null auf ... schon klar

Hören Sie rein!

Ich wünsche Ihnen tolle Woche!

Ihr OLAF KAPINSKI

PS: in der Episode hat Susanne den internen Radiosender von IBM erwähnt. Diese beiden Artikel geben weiterführende Informationen:



Susanne Hütter ist Marketingspezialist mit über neun Jahren Erfahrung im B2B. Susanne ist überzeugt, dass ein Marketer heute vor allem eine agile Schnittstelle zwischen Sales, R&D und Engineering sein muss. Nur wenn die Bedürfnisse und Interessen des Kunden im Fokus stehen, können Unternehmen mit wirklich nützlichem Content echte Begeisterung erzeugen und langfristige Beziehungen aufbauen. So werden zufriedene Kunden zu wertvollen Markenbotschaftern.