LF155

Heute geht’s ums Gründen! Ist Karriere immer Auftieg? Kann es nicht auch Ausstieg sein? Die eigene Firma aufbauen und nicht ständig für andere, sondern für sich selber arbeiten?

Karriere ist nicht nur Aufstieg – es geht vielmehr darum, immer näher an das eigene Lebensziel zu kommen. Genauso kann Gründen ein wichtiges Instrument zur Unabhängigkeit darstellen. Wir alle haben irgendwo Abhängigkeiten (Haus, Auto, etc.), jedoch ist Gründen eine Möglichkeit, sich auf eigene Ideen zu fokussieren und so zu arbeiten, wie es einem Spaß macht, ohne dass Abhängigkeiten unser Berufsleben bestimmen. Das heißt nicht von heute auf morgen den Job hinzuschmeißen. Gründen geht auch nebenbei und deswegen habe ich mir heute Christoph Engelhardt und Benedikt Deicke ins Interview eingeladen. Beide kennen sich schon lange und haben irgendwann über ihre Geschäftsideen gesprochen. Warum nicht auch aufnehmen dachten sie sich und so wurde der Podcast Nebenberuf Start-up geboren.

Christoph Engelhardt: Es gibt so viele ungenutzte Möglichkeiten Klick um zu Tweeten

Karriere muss nicht immer in einem Unternehmen stattfinden. Benedikt zum Beispiel war lange in einem Angestelltenverhältnis und wollte nebenbei eigentlich ein eigenes Produkt entwickeln. Die Zeit hat einfach nicht gereicht und somit ist er als Freelancer durchgestartet. Mit freier Zeiteinteilung hat er es dann geschafft seinen Lebensunterhalt zu verdienen und seine eigene Sache nebenbei aufzubauen. Es gibt viele Menschen, die eigentlich Gründen wollen, aber sie finden immer Gründe dagegen. 1. Ich habe keine Idee, 2. Wer will das denn haben, 3. Das gibt es ja schon. Naja, „das gibt es ja schon“, ist der schlechteste Grund, etwas nicht zu tun. Denn: Wo ein Produkt ist – ist ein Markt!

Nebenbei Gründen?

Das ist auf jeden Fall möglich. Was laut Benedikt und Christoph nicht funktioniert, ist nebenberuflich etwas aufzuziehen, wo Fremdkapital im Spiel ist. Dafür reicht die Zeit einfach nicht. Christoph sagt: Es ist unmöglich, etwas im Nebenberuf zu erschaffen, wo für es keinen Markt gibt. Denn einen neuen Markt aufbauen, kostet Zeit und Geld. Also, um erfolgreich zu Gründen ist es sinnvoll, sich erstmal einen bestehenden Markt mit Problem zu suchen.

Ideen sind nutzlos. Auf die Ausführung kommt’s an. Klick um zu Tweeten

Wie Sie mit der Gründung richtig durchstarten und was die ersten Schritte sind – hören Sie in dieser Episode.

Christoph Engelhardt: Tun ist wie drüber reden. Nur viel Krasser Klick um zu Tweeten

 

Übrigens wird es bei den Youngstars auch darum gehen, dass Karriere nicht nur in der Firma stattfinden muss, sondern Gründen immer eine Option der Selbstverwirklichung ist!

Ihr OLAF KAPINSKI