starwars-2048262_1920

Heute geht’s um Macht – brauchen Führungskräfte die eigentlich? Und ist Macht gleich Macht?

Dieser Begriff ist ja eigentlich immer noch negativ belegt, aber darum gehts heute nicht. Macht über jemanden zu haben bedeutet, dass er etwas tut, das er ohne das Zutun eines anderen nicht gemacht hätte. Und das ist für Führungskräfte eigentlich das Hauptthema.

Eine gute Führungskraft muss keine Macht ausüben

Wenn ich sage, dass eine gute Führungskraft keine Macht ausüben muss, dann bedeutet das eigentlich, dass beispielsweise Mitarbeiter etwas nicht ohne das Zutun der Führungskraft getan hätten. Zunächst einmal geht es um die Macht der Rolle. Dazu können Sie sich gerne Macht im militärischen Sinne vorstellen. Und ja, in gewissen Situationen ist es richtig und wichtig, dass es eine Person gibt, die Macht hat, die Entscheidungen trifft. Und Sie erkennen Firmen, bei denen die Macht der Rolle eine Rolle spielt, daran wo der Chef parkt und wie sich der hierarische Status auf die Bürogröße auswirkt.

Ich bin überzeugt davon, dass es in Zukunft keine Firmen mehr im „Macht der Rolle Stil“ gibt – einfach, weil die meisten darauf einfach keine Lust haben.

Die Macht der Beziehung

Hierbei geht es darum, dass Sie als Führungskraft die Leute kennen und dass Sie Ihnen vertrauen. Daraus wiederum ergibt sich, dass die Mitarbeiter Dinge erledigen, die Sie sich gewünscht haben. Die Mitarbeiter möchten verstehen, wofür sie arbeiten. Macht der Beziehung basiert auf Vertrauen. Wenn Sie Ihren Leuten vertrauen und die Ihnen, dann brauchen Sie keine Macht der Rolle mehr.

Macht der Rolle müssen Sie kontrollieren – Macht der Beziehung nicht

Kleines Gedankenspiel: Die Führungskraft ist auf der Macht der Rolle Schiene unterwegs und delegiert seinen Azubi zum Autoputzen – na denken Sie mal nach, dass das vermutlich nicht nach den Wünschen der Führungskraft hinhaut. Wenn die Führungskraft allerdings eine echte Beziehung zu seinem Azubi hat. Erklärt, warum genau er grade das Autoputzen soll und wieso (Hochzeitstag, Schwiegermutter kommt, denken Sie sich was aus), dann funktioniert die Geschichte.

Warum Sie mal einer Hilfsorganisation beitreten sollten und was die DRITTE MACHT ist, hören Sie hier!

Ich wünsche Ihnen eine mächtig tolle Woche.

Ihr OLAF KAPINSKI