Sie starten Ihre Karriere gerade erst? Richtige Entscheidung, dazu Podcasts zu hören! Tragen Sie sich gern hier ein, um weitere wertvolle Tipps und Ideen zu bekommen.t here...

​Hinweise zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Heute gibt es eine Episode zum Thema Beförderung, ich glaube, da muss ich noch mal etwas klarstellen. Letztens saß ich bei einem Kunden, es ging um Mitarbeiterentwicklung. Und den Extrakt des daraus resultierenden Gedankens möchte ich heute gerne mit Ihnen teilen.

Sie möchten befördern?

Wenn Sie jemanden befördern wollen, dann schauen Sie Ihren Mitarbeitern zu. Und vor allem schauen Sie auf die Dinge, für die Ihre Mitarbeiter nicht bezahlt werden. Zur Erinnerung, Ihre Mitarbeiter werden für Facharbeit bezahlt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Mitarbeiter taugt, dann achten Sie auf die Details. Wenn Sie selbst befördert werden möchten, dann fokussieren Sie sich auf die Dinge, die Ihre zukünftige Führungsposition von Ihnen erwartet.

Weg vom Fachkram

Als Chef achten Sie nicht darauf, was Ihr Mitarbeiter an Fachkram erledigt, darum geht es nicht. Wenn Sie selbst befördert werden wollen: Achten Sie ebenfalls nicht auf die Facharbeit. Achten Sie darauf, was Ihre künftigen Aufgaben sind oder sein könnten. Noch mal zur umgekehrten Rolle: Als Chef können Sie Ihre Mitarbeiter auch aus der Konserve locken. Wenn in Ihrem Unternehmen klar ist, was auf der Führungsebene erwartet wird, dann beauftragen Sie Ihren Mitarbeiter mit genau solchen Aufgaben und schauen, was bei rum kommt.

Ich denke, genau das ist der Punkt beim Thema Beförderung, nämlich, dass Fach- und Führungsarbeit getrennt wird.

Ich wünsche eine tolle Woche!

Ihr OLAF KAPINSKI