Heute nehme ich den Faden der letzten Episode noch einmal auf: Die 163 Nichts als Ausreden hat ja einige Wellen geschlagen.
Na klar fehlten die Grautöne im Beispiel der letzten Episode. Die Gleichstellung zwischen Erklärungen und Ausreden ist schwierig. Komplexe Systeme sind nicht vorhersehbar, komplizierte System schon. Gehen wir zurück in das Beispiel von der Autowerkstatt. Für die Mechaniker ist das System kompliziert - für nicht-Mechaniker ist es komplex.

Zufall ist die Abwesenheit von Management

Wenn irgendetwas zufällig passiert, dann kann keiner etwas unternehmen. Wenn allerdings in einer Organisation ein Zufall passiert, der sich negativ auf das Unternehmen auswirkt, dann ist was schiefgelaufen. Jeder Zufall kann in einem Prozess durch- und bedacht werden. Natürlich ist der Autoverkehr komplex. Gegen einige Faktoren können wir uns einfach nicht schützen, aber: Wir können uns dagegen wehren, dass diese Faktoren das gewünschte Ergebnis beeinträchtigen. Angenommen, da ist ein Bewerbungsgespräch, das Sie unter allen Umständen wahrnehmen wollen. Gegen den Zufall können Sie sich nicht wehren, aber Sie können sich Gedanken machen und somit die Auswirkungen auf Ihr Ziel vor Augen haben und dementsprechend handeln.

Handeln Sie entsprechend Ihrer Ziele

In den allermeisten Fällen handelt es sich nicht um Zufälle, sondern darum, dass eine Person geschlampt hat und deswegen zum Beispiel nicht pünktlich kommt. Wenn Ihr Ziel dieses Bewerbungsgespräch ist, dann tun Sie alles dafür, dass alles gut läuft. Und dann passiert es einfach nicht, dass Sie zu spät kommen, weil Sie die falsche Abfahrt genommen haben.

Alles eine Frage der Entscheidung

Der Weg zum Erfolg ist nicht, sich nicht drum zu kümmern und am Ende eine schlaue Ausrede parat zu haben. Alles was Sie tun, ist eine Entscheidung. Zwei Sachen sind daran etwas schwierig. 1. Nicht alle Entscheidungen treffen wir nicht mit unserem vollen, bewussten Verstand. 2. Zu manchen bewussten Entscheidungen stehen wir nicht. Fast alle Menschen kennen das, der Wecker klingelt und die Morgenträgheit setzt ein. Wenn Sie in dieser Situation zu Ihrer Entscheidung stehen, nämlich nicht aufzustehen, dann sind Sie Herr der Situation und müssen keine Energie in Ausreden investieren. In dem Moment, wo Sie nicht aufstehen wollen, können Sie sich fragen, warum Sie überhaupt den Wecker so früh gestellt haben und dann können Sie weiter entscheiden, ob Sie letztlich glücklich damit sind liegenzubleiben. Zu viele Menschen blockieren sich selbst mit Ausreden. Es geht darum, Verantwortungen für die eigenen Entscheidungen zu übernehmen. Dann gibt es noch das Thema Fehler. Meiner Meinung nach gibt es keine Fehler, sondern nur Entscheidungen.

Was hat das jetzt alles mit Selbstliebe und mit Feedback zu tun? Das hören Sie in dieser Episode!

Und bleiben Sie dran! Mit meinem kostenlosen Leader Letter. Dort gebe ich Ihnen einen mehr zum Thema, gern auch etwas provokant. Hin und wieder gibt es einen Blick hinter die Kulissen und ich halte Sie über meine Angebote sowie Neuigkeiten aus der Welt der Führung auf dem Laufenden.

Ich wünsche eine Woche voller Selbstverantwortung.

Ihr OLAF KAPINSKI