Wie sich Frauen in Führungspositionen richtig anziehen und warum Kleidung so wichtig ist, erfahren Sie heute. Dazu habe ich Katharina Starlay ins Interview eingeladen!

Erinnern Sie sich noch an die Episode 59 - Experteninterview mit Frau Maier über Outfits ? Mit ihr habe ich mich über Dresscodes und Kleidung für Business-Männer unterhalten. Heute ist es endlich soweit. Und es gibt das Pendant für Frauen! Diesmal im Interview: Katharina Starlay.

Aus den vielen Möglichkeiten das Richtige auswählen

Heute ist mehr denn je der Mensch gefragt. Es geht um Authentizität und diese können Frauen, na ja und auch eben Männer, mit Kleidung unterstreichen, meint Katharina Starlay. Der Dresscode beispielsweise regelt die Angezogenheit im Beruf und bildet einen Rahmen. Diesen Rahmen, so Katharina Starlay, sollte jeder mit größtmöglicher Individualität füllen. Frauen können diese Möglichkeit viel besser nutzen, einfach, weil das Angebot an Farben, Stoffen, Mustern, etc. größer ist. Die Menge an Möglichkeiten bietet aber gleichzeitig mehr „Fettnäpfchen“, sich so zu kleiden, dass frau nicht mehr sie selbst ist. Wenn sich frau allerdings so kleidet, dass es die Persönlichkeit unterstützt, dann kann frau sogar ohne Worte überzeugen.

Männer als weibliche Führungskraft überzeugen

Zugegeben, wenn Frauen daran denken, Männer zu überzeugen, dann kommt schnell ein Gedanke, der nichts mehr mit Business zu tun hat. Katharina Starlay weiß allerdings, dass Frauen überzeugen können, ohne ihre Reize spielen zu lassen. Dafür gibt es ein paar Spielregeln, wie sie sagt.

1. Passform vor Preis

Wenn der Armanianzug nicht sitzt, die Bewegungen darin unvorteilhaft aussehen, dann kann der Anzug noch so teuer sein. Also: Die Passform ist wichtiger als der Preis!

2. Je Blazer desto Chef

Als Frau einen Blazer tragen sieht nicht nur gut aus, sondern spielt Ihnen in die Hände. Katharina Starlay empfiehlt, auch im Hochsommer einen Blazer zu tragen, wenn es „etwas zu verhandeln“ gibt. Außerdem erklärt sie, dass heutzutage viel vor dem Bildschirm gearbeitet wird und vor der Kamera. In diesem Fall ist der Kameraausschnitt relativ klein und umfasst lediglich Kopf, Hals und Schultern. Diese Schulterpartie sollte verarbeitet sein und für eine gerade Schulterlinie sorgen.

3. Die richtige Schuhauswahl

Frauen brauchen Bodenhaftung und deshalb sollten Sie besonders im Geschäftsleben Schuhe auswählen, in denen Sie gut stehen und gehen können. Außerdem, hilft es, wenn Sie zwei bis drei paar Schuhe dabei haben und über den Tag die Schuhe wechseln. Die Füße und Beine ermüden weniger und viele Frauen berichten über weniger Rückenschmerzen.

Wie ziehen sich weibliche Führungskräfte an?

In manchen Branchen gibt es natürlich eine andere Form von Angezogenheit. Denken Sie beispielsweise an Banken. In anderen Branchen ist das etwas „freier“. Wenn frau allerdings zu modisch unterwegs ist und den Blick für die Angezogenheit verliert, kann das zu ihrem nachteilig werden. Katharina Starlay erklärt auch warum: Männer denken, im Gegensatz zu Frauen, sehr häufig in hieraischen Strukturen. Frauen laufen manchmal Gefahr, sich optisch zu Assistentinnen zu machen. Da greift dann wieder: Je Blazer desto Chef. Zusätzlich sollte jeder sein Gegenüber sehen und das kann durch Kleidung ausgedrückt werden. Je nach Geschäftstermin bietet es sich an, sich dem Gegenüber entsprechend zu kleiden. Bei mehreren Terminen ist es durchaus möglich, mehrere Outfits zu haben.

Eleganz bedeutet, nicht aufzufallen, sondern in Erinnerung zu bleiben - Giorgio Armani Klick um zu Tweeten

Wie Frauen zu mehr Stilbewusstsein kommen und wie die Arbeit mit einem Stilcoach aussieht, erfahren Sie in dieser Episode.

Ich wünsche Ihnen eine stilsichere Woche!

Ihr OLAF KAPINSKI

 

Katharina Starlay
ist Modedesignerin, Imageberaterin und Mitglied im Deutschen Knigge-Rat. Mit ihrer Kolumne „Starlay Express“ beim Manager Magazin begeistert sie regelmäßig tausende von Lesern. Sie berät Unternehmen rund um Aussehen, Auftreten und Benehmen von Mitarbeitern entsprechend Typ, Aufgabe und Positionierung der Marke – und setzt auch unmittelbar um, wenn sie Teams und Chefs mit Kleidung ausstattet.

 

Katharina Starley

Portrait: WALA Heilmittel GmbH/Stephanie Schweigert

Foto in der Produktionshalle: Ulrich Schepp, Frankfurt

Ihre Bücher beim Frankfurter Allgemeine BUCH Verlag (FAZ) verbinden ihre fachliche Substanz mit der Freude, dieses Wissen zu vermitteln. Ihr Debut gab sie 2012 mit „Stilgeheimnisse“.

Neben zwei weiteren Büchern hat Sie unter anderem „Der Stilcoach für Männer“ geschrieben.