Das heutige Interview ist etwas außerhalb des üblichen Führungs-Kontextes. Und es ist die Erfüllung eines meiner Wünsche, quasi mein Geburtstagsgeschenk an mich. Und an Sie.

Ich spreche heute mit Katharina Maier alias Frau Maier. Über Outfit. Über Mode für Männer. Über gut passende Anzüge.

Ein eitles Frauenthema, denken Sie? Weit gefehlt! Sicherlich ein Thema, das die Frauen weit besser beherrschen als die durchschnittlichen Männer. Und doch sind auch wir Männer im Beruf angezogen... Und viele von uns verschenken die Möglichkeiten, die Kleidung bietet. Woran ich denke, lässt sich mit dem Paradebeispiel der Uniformen illustrieren: Wenn wir im Flughafen von einem dunkelblau gekleideten Menschen mit Gürtel und Polizei-Schriftzug auf Brust und Rücken um den Personalausweis gebeten werden, greifen die allermeisten von uns sofort ins Portemonnaie. Würde ich das im T-Shirt machen, würde ich bestenfalls unsichere Blicke ernten.

Ob wir das wollen oder nicht: Menschen sind visuelle Tiere. Wir bewerten unser Gegenüber in den ersten paar Sekunden. Ausschließlich anhand des Aussehens und keinesfalls anhand der ach so oft zitierten „inneren Werte“. Diese Beobachtung als oberflächlich zu brandmarken geht am Kern vorbei. Wir funktionieren nun mal so. Uns das einzugestehen eröffnet erfolgreichen Menschen ein weites Betätigungsfeld. Beim Date machen wir das doch genauso…. Wir haben es also in der Hand, wie wir beim Erstkontakt wahrgenommen werden. Und es endet da nicht: Genug Studien belegen, dass wir instinktiv Menschen folgen, die so aussehen, wie wir glauben, dass Leader aussehen. Wer also als Führungskraft wahrgenommen wird, hat schon mal einen Vorsprung. Warum den verschenken?

Wer über dieses Thema nachdenkt, wird sich unweigerlich irgendwann die Frage stellen: Wie zieht sich eine erfolgreiche Führungskraft eigentlich an? Darauf hat wohl jeder seine eigene Antwort, und für uns Männer wird der Weg kaum am Anzug vorbei gehen. Viel Variation haben wir ja nicht, und hier lässt sich schnell erkennen, ob der Träger weiß was er tut. Daher spreche ich mit Frau Maier. auch einmal durch, wie ein Anzug bitte zu sitzen hat. Sie gibt uns umsetzbare Tipps fürs Einkaufen, und Dinge, auf die zu achten ist. Ich habe Ihnen dazu ganz unten drei Infographiken anfegügt, seeeehr hilfreich, wie ich finde.

Und tatsächlich war das gar nicht mein Antrieb für diese Episode: Mir macht es einfach Spaß, mich gut anzuziehen! Oder präziser: Zu wissen, wie ich mich gut anziehen kann. Mich gibt es auch oft genug im Schlumog. Und ich liebe es, zu wissen wie es richtig geht. Mir gibt es Sicherheit, wenn ich die Regeln beherrsche. Und mir gibt es Freiheit, weil ich sie brechen kann

Haben Sie eine modische Woche
Ihr OLAF DAMMANN



Frau Maier

Frau Maier schaut nicht zuerst auf Ihre Kleidung. Sie hilft Ihnen dabei herauszufinden, wer Sie sind, wie Sie wahrgenommen werden wollen. Ihr Interesse ist, herauszufinden, wer Sie sind und wie sich Ihr Selbstverständnis durch Ihre Kleidung transportieren lässt.

Frau Maier

Erst wenn das klar ist, hilft sie mit ihrer Erfahrung, dieses Selbstverständnis durch die richtigen Materialien, Farben und Formen, die Ihr Wesen, Ihren Charakter, Ihre Lebensphilosophie und Ihre Vorzüge vollends zur Geltung bringen.

Was sie aus dem Markt herausragen lässt ist ihr Skype-Coaching. Sie müssen nicht zu ihr reisen, sondern sie können virtuell zusammen arbeiten. Ein für uns vielbeschäftigte Führungskräfte ein echter Mehrwert.

Und da sich Mode am besten ansehen lässt, betreibt Sie auch noch den WOW-Blog mit zugehörigen Videos.



Zum heutigen Thema habe ich bei realmenrealstyle.com tolle Infografiken gefunden, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte:

 

 

So dürfen Anzüge passen:

Und so Hemden:

Und es gibt mehr als einen Krawattenknoten: