In der Episode 115 habe ich ein über den Work-Life-Bullshit gesprochen. Daraufhin kam eine Reaktion von Steffen und er fragt: Was aber, wenn das Pendel in die andere Richtung ausschlägt?

Gute Frage: Wie gehen Sie damit um, wenn Sie zu viel arbeiten, weil der Job so viel Spaß macht? Für mich stellt sich mit dieser Frage eine ganz zentrale, andere Frage: Was ist das Leben, das Sie für sich kreieren wollen?

Der erste Schritt ist zu wissen, wie unser Leben in „richtig“ ist

Dazu ist es meiner Meinung nach unerlässlich zu wissen, wie Sie Ihre Lebenszeit nutzen. Mit welchen Dingen im Leben wollen Sie Ihre tägliche oder wöchentliche Zeit füllen. Die Sache ist nämlich die: Wenn Sie nicht wissen, wo Sie hinwollen, dann können Sie auch keine Entscheidungen treffen.

Abstand um herauszufinden, wie Ihr Leben in „richtig“ ist

Klar, das hört sich alles ganz einfach an. Das Leben in richtig. Wie finden Sie jetzt aber in der Praxis raus, was wichtig ist? Ich empfehle Ihnen den Berg oder den Wald. Nehmen Sie sich eine Auszeit und gewinnen Sie Abstand vom Tagesgeschäft, um zu überlegen: Was bleibt, was will ich für mich und mein Leben.

Die Entscheidung ist da

Zeit X geht in die Familie, Zeit X geht in den Job und Zeit X geht in die Hobbys. Wenn Sie diese Dinge aufgeschrieben und priorisiert haben, dann können Sie sich das jeden Tag vor Augen halten. Wenn Sie alle Punkte klar haben, dann kann der Alltag wieder kommen und das Entscheiden wird einfacher. Probieren Sie aus, wie viel Zeit wohin fließt und finden Sie Ihren Weg. Machen Sie sich klar, wie viel Arbeit Sie wollen und brauchen. Visualisieren Sie Ihre Zeitplanung und deren Wichtigkeit. Sobald Sie eine Struktur haben, können Sie Ihre Zeit entsprechend aufteilen und nutzen.

 

Ich wünsche eine ausgeglichene Woche

Ihr OLAF KAPINSKI