Nörgler: Sie sind überall! Sie nölen, meckern und beklagen sich am laufenden Band.

Das Nörgeln zeichnet sich durch zwei Dinge aus

1. Wir werden damit konfrontiert, ob wir wollen oder nicht.
2. Es ist nicht konstruktiv!

Mit der Restaurant-Frage können Sie ganz leicht herausfinden, ob Sie es mit einem Nörgler zu tun haben oder nicht. Dazu schlagen Sie der entsprechenden Person ein Restaurant vor, das er höchstwahrscheinlich ablehnen wird. Wenn Ihr Gegenüber nur entgegnet, dass es dieses Restaurant nicht mag, dann schlagen Sie ein neues Restaurant vor. Wenn Ihr Gegenüber wieder unzufrieden ist, aber auch keinen Gegenvorschlag macht, dann haben Sie es vermutlich mit einem Nörgler zu tun.

Nörgeln als unterbewusste Handlung

Nörgler haben die starke Tendenz zum Blick auf das Negative. Beim Nörgeln handelt es allerdings nur um ein Verhalten. Verhalten setzt sich aus bewussten und unterbewussten Tätigkeiten zusammen. Wenn Sie also eine Tätigkeit oft genug bewusst ausführen, sickert sie ins Unterbewusstsein durch.

Was bringt Nörgeln eigentlich?

Eine Grundannahme des Neuro-Linguistischen Programmierens ist, dass Menschen immer aus ihrer besten Option heraushandeln. Jetzt stellt sich allerdings die Frage: Was ist der Vorteil vom Nörgeln? Ja - Nörgeln hat Vorteile. Es bringt ein Publikum, der Nörgler steht im Mittelpunkt. Wenn der Nörgler Zustimmung für seine Thesen bekommt, erlangt er die Meinungshoheit und dadurch Macht.

Das Schlimmste am Nörgeln: Es ist ansteckend und auf einmal sehen alle alles negativ. Das kann keine erfolgreiche Führungskraft gebrauchen. Wie Sie am besten mit Nörglern umgehen, hören Sie in dieser Episode!

Haben sie eine optimistische Woche
Ihr OLAF DAMMANN