Christopher Plantener war das erste Mal überhaupt bei Kontist angestellt und hat lange Zeit selbst als Freiberufler gearbeitet. Ihm ist dabei aufgefallen, wie schwierig es Selbstständigen in manchen Situationen gemacht wird - zum Beispiel, wenn es darum geht, ein Bankkonto zu gründen. Daraufhin sind Debitoor und Kontist entstanden. Chris Plantener ist überzeugt davon, dass die Selbstständigkeit ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft und somit immer unterstützenswert ist.

Wie verhält es sich mit der Vision im Tagesgeschäft?

Die Vision von Chris ist klar. Er stellt auch nur Leute ein, die mit dieser Vision etwas anfangen können. Aber ich habe mich gefragt, wie sieht das denn im Tagesgeschäft aus? Chris erzählt, dass es zu Anfang eine Faustregel gab: Niemand durfte eingestellt werden, der nicht selbst schon mal selbstständig war. Er kennt selbst einige Freiberufler, die tatsächlich existenziell bedroht waren, weil sie nicht ausreichend Steuern zurückgelegt haben - und diese Ängste werden von anderen vielleicht belächelt, sind aber real. Grade am Anfang ist es wichtig, dass nicht nur der Gründer die Vision hat, sondern alle Mitarbeiter einfach mal selbst wissen, worum es hier eigentlich geht.

Chris Plantener war im Frühjahr schon mal im OUT!-Podcast zu Gast. Dort hat er über den Kontist gesprochen.

„Gründer sein heißt, jeden Tag zu entscheiden, was du nicht tun kannst.“

Ich wollte von Chris gerne wissen, wie er damit umgeht, wenn ein Kunde mit einer super Idee kommt, die man sich als Unternehmen grade nicht leisten kann. Dadurch steht man als Gründe immer wieder vor der Frage: Was kann ich heute tun und was ist das Wichtigste? Den Konsens schaffen und eine offene Kommunikation haben, ist für Chris eine wichtige Sache. Aber wie sieht sowas bei 1000 Mitarbeitern aus? Er hat mir verraten, dass er ein tolles Vorbild aus einer andern Firma hat. Dort gab es eine Führungskraft, die hatte kein eigenes Büro und hat sich jeden Tag woanders in der Firma hingesetzt und teilweise sogar mitgearbeitet. Zwar wird das bei 1000 Mitarbeitern nur noch begrenzt möglich sein, aber das mittendrin sein kann helfen.

Was Chris Plantener noch alles aus Erfahrung zu berichten hat, hören Sie in dieser Episode!

Ich wünsche eine tolle Woche!

Ihr OLAF KAPINSKI

Christopher Plantener hat schon acht mal gegründet. Darunter ist auch sein Projekt Debitoor und der aktuelle Kontist. Wer sich mal sein Xing-Profil ansieht, der stellt schnell fest, dass Chris schon in so manchen Firmen mitgemischt hat.

 

Chris Plantener