Herzlich willkommen zu einer neuen Episode im LEBEN-FÜHREN Podcast. Auch in dieser Folge soll es noch mal um das Thema Digitalisierung gehen.

Zu meinen letzten Episoden habe ich einige Zuschriften bezüglich meiner Definition von Digitalisierung erhalten. Falls Sie hier neu sind oder die anderen Episoden nicht angehört haben, sollten Sie das unbedingt tun!

Hier der KLICKTIPP zum Reinhören:
Episode 251 - zu lange Betriebszugehörigkeit
Episode 252 - Digitalisierung geht bei uns nicht

Für mich bedeutet Digitalisierung nicht, einen Papierbrief durch eine E-Mail abzulösen. Digitalisierung ist etwas ganz Neues. Viele Dinge, die bereits elektronisch laufen, fallen unter die Definition der Elektrifizierung. Digitalisierung sind neue Geschäftsmodelle und nicht einen analogen Prozess in digital umzuwandeln. Denken Sie mal an die Musikindustrie und das Fernsehen. Der Prozess wird nicht einfach elektrifiziert. Er wird angepasst, erweitert und stillt den Wunsch nach übergreifender Verfügbarkeit beim Kunden. Es sind komplett neue Geschäftsmodelle.

Eine Firma muss zwar Altes erhalten, aber Platz für Neues schaffen

In der Episode 199 - Webfehler im Vorstand habe ich darüber gesprochen, dass es in Firmen keine Instanz gibt, die den Kunden vertritt. Digitalisierung müsste Führungsaufgabe sein. Die allermeisten CEO’s sind zu wenig im Detail drin und sie hatten Erfolg. Und Sie wissen ja, was der größte Feind des Erfolgs von morgen ist, nämlich der von gestern. Viele CEO’s sind doch in Wahrheit COO’s. Die wenigsten CEO’s führen Unternehmen wirklich, indem sie ein Ziel vorgeben.

Die Innovationskompetenz in den meisten Firmen ist nicht die IT

Angenommen, der CEO möchte also Digitalisierung machen. Der spricht dann mit dem Marketing und die sind ganz oft an der vordersten Technikfront unterwegs und zwar aus Nutzersicht. Möglicherweise hat das Marketing keine Ahnung von IT-Struktur, jedoch nimmt der CEO diese Abteilung als technische Kompetenz im Unternehmen wahr. In der Episode 210 - Warum Firmen IT so schlecht ist, habe ich darüber gesprochen, wie sich die IT fast selbst ins Aus geschossen hat. IT wird doch kaum noch als Innovator wahrgenommen. Der CIO geht doch den meisten nur noch auf die Nerven, wegen zu wenig Geld und DSGVO und so weiter.

IT muss einen Wertbeitrag leisten

Digitalisierung braucht: ein tiefes Verständnis vom Business, Prozessen Technologien, Menschen und Ideen. Marketing kann Technik anwenden, aber deren Auftrag ist es nicht, sie zu verstehen. Wenn eine IT-Abteilung nichts weiter macht als Server einzurichten, dann tragen sie nicht wirklich zum Aufwerten des Unternehmens bei. Vor allem in der IT passieren viele Dinge, die das restliche Unternehmen nicht versteht. Und ausschließlich die IT weiß, wie Dinge funktionieren, über die alle nur reden. Genau dieses Potenzial muss die IT ausschöpfen. Digitalisierung ist eine riesen Chance für IT-Abteilungen.

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Woche!

Ihr OLAF KAPINSKI