Erfolg fängt mit der Vision an. In dieser Episode erfahren Sie warum!

Heute geht es nicht um Ihre private Vision, sondern um Firmenvisionen. Wenn Sie sich für Ersteres interessieren, dann empfehle ich Ihnen die Episoden 019 – Was ist die Vision Ihres Lebens? Und die 104 – die eigene Vision.

Die Vision von Ziel abgrenzen

Eine Vision ist das, wo Sie hinwollen. Das bedeutet nicht, dass Sie dort zwangsläufig hinkommen. Ein gutes Beispiel ist das Segelschiff. Stellen Sie sich die Vision als Kreuz auf der Landkarte vor. Wenn es kein Kreuz gibt, dann fährt das Schiff nicht los. Sie verstehen, was ich meine?! Somit grenzt sich die Vision vom Ziel ab, denn aus einer Vision ergeben sich einzelne Ziele. Das Ziel will erreicht werden, die Vision angepeilt.

Ziele sind anpassbar

Angenommen das Segelschiff will nach Amerika (die Vision). Jetzt kommt allerdings der Wind aus der falschen Richtung. Dadurch verlieren Sie jetzt nicht die Vision aus dem Auge oder? Sie passen Ihre Handlungen und Ihr weiteres Vorgehen an, auch wenn das bedeutet, dass Sie nicht den kürzesten Weg nehmen können. Die Ziele selbst sind sinnvoll, taktisch klug und anpassbar. Ziele müssen messbar sein, über das Thema habe ich in der Episode 57 – Bonussysteme bereits gesprochen. Wenn Ihr Auftrag lautet: Ziele müssen messbar sein, dann werden Sie sich automatisch nur noch Ziele suchen, die leicht zu messen sind. Die wichtigen Themen sind einfach nicht messbar.

Ziele und Vertrauen

Wenn eine Führungskraft kein Vertrauen in ihre Leute hat, dann kommen Zahlenziele, Messbares. Die wichtigen Ziele sind beobachtbar. Führung fängt da an, wo Messbarkeit aufhört.

Wie kommen Sie denn nun zur Vision? Das verrate ich Ihnen in dieser Episode.

Ich wünsche Ihnen eine großartige Woche!

Sie wollen mit mir über Ihre Vision sprechen oder sich einfach zum Thema austauschen? Dann gehen Sie einfach auf die Startseite und hinterlassen Ihre Mail Adresse. Ich freue mich auf Sie!

Ihr OLAF KAPINSKI