Heute habe ich mir mal wieder einen Gast in den LEBEN-FÜHREN Podcast eingeladen. Anja Niekerken ist selbst Podcasterin und nach dem Anhören dieser Episode, musste ich sie einfach anrufen.

Vom Optimierungswahn

Anja ist der Meinung, dass viele Menschen immer wieder in die Optimierungsfalle stolpern. Irgendwie muss ja heutzutage alles perfekt sein. Am besten sind die Menschen durch und durch positiv, lieben ihren Job, machen genügend Sport und ernähren sich gesund und wenn mal schlechte Laune auftaucht, dann wird die einfach weggedacht. Und genau das ist für Anja eben der Fehler, weil das Leben eben nicht immer zu 100% ideal sein muss. Ihr Lieblingsbeispiel ist ihr eigener Vorgarten. Sie und ihr Mann haben keine Lust auf gärtnern und finden das völlig ok, den Garten „unoptimiert“ zu lassen, warum auch nicht? Alle wollen immer alles ganz richtig und perfekt machen, wobei einfach mal nichts tun genau das Richtige wäre.

Was sollen denn die anderen denken?

Für Anja ist gar nicht so genau klar, woher diese höher, weiter, schneller Mentalität kommt. Es gibt viele Menschen, die auch schon ohne Social Media und das Internet diesen Gedanken vertreten und gelebt haben, dass man nach außen eine gewisse Wirkung haben soll. Sprich: Zieh dich ordentlich an, damit „die anderen“ nichts Falsches denken. Und diese Druck-Komponente gibt es natürlich auch in Unternehmen. Wenn der Performance-Druck da ist, dann neigen die meisten Menschen dazu, sich einen Gegenpol zu suchen, um die Balance herzustellen. Einige beginnen dann mit perfekter Ernährung und viel Sport, andere suchen die Balance im gegenteiligen Extrem, wo dann Raubau am eigenen Körper betrieben wird.

Und im Führungskontext?

Anja sagt, dass jeder erstmal für sich selbst verantwortlich ist. Die Basis für gute Führung ist, dass jeder selbst weiß, was er schaffen kann und was nicht. Weiter sollte sich die Frage gestellt werden, welche Arbeiten einfach abgegeben werden können. Außerdem muss man für Führung auch geeignet sein, laut Anja. Wer für sich selber nicht sorgen kann, kann auch für andere nicht sorgen, Stichwort Selbstführung. Auch die Sache mit dem Loslassen ist wichtig, Anjas Beispiel: Ihr eigener Vorgarten, den sie gerne mal loslässt. Ihr ganz heißer Tipp: Grade Führungskräfte, die viel Druck haben, sollten sich überlegen, welchen Druck sie auch mal ganz gezielt rauslassen können. Gilt auch für die familiären oder freizeitlichen Verpflichtungen.

Das Tal der Tränen

Alle, die den Podcast schon länger verfolgen, wissen, dass ich Ihnen öfter sage, dass Sie als Führungskraft entscheiden müssen. Genau der Meinung ist Anja auch. Sie sagt, wenn Sie als Führungskraft unterwegs sind, dann müssen Sie auch mal nein sagen und sich auch mal mit Ihren Chefs anlegen, wenn es die Situation erfordert. Angenommen, Sie haben Ihre wichtige Aufgabe und dann bekommen Sie noch ein Projekt reingedrückt. In diesem Fall sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten und machen ihm klar, dass Sie nur eine Aufgabe übernehmen können. Und wenn Ihr Vorgesetzter keine Entscheidung trifft, dann machen Sie das. Und das müssen Sie tun, denn nur, wenn Sie sich selbst organisieren können, können Sie auch Ihre Organisation wirksam leiten. Es geht nicht darum nein zu sagen, weil Sie keinen Bock haben. Es geht viel mehr darum, ehrlich zu äußern, was Sie leisten können.

Kommunikationskompetenz 2.0...

...so heißt ein Programmpunkt von Anja. Dabei geht es, wie in ihrem gesamten natural Leadership Konzept, um Selbstführung und Selbstdisziplin. Bezogen auf Kommunikation gibt es Menschen, die das Gefühl haben, immer wieder die gleichen Gespräche zu führen, ohne sich zu fragen, ob es vielleicht an einem selbst liegt. In Anjas Kommunikationsseminaren geht es unter anderem darum, die eigenen Kommunikationsfilter zu erkennen und zu ändern. Der erste Schritt ist natürlich erstmal, sich selbst zu beobachten und das am besten mit einem gewissen Entdeckergeist. Wo sind die Punkte, die Ärger auslösen? Wo sind die Punkte, die dazu führen, dass ein Gespräch immer den gleichen Verlauf nimmt. Wem das klar ist, wer sich selbst unter die Lupe nimmt, der kann etwas daran ändern und seine Kommunikation verbessern.

Außerdem habe ich mit Anja noch über agile Konzepte gesprochen, die Ergebnisse dazu, hören Sie hier in der Episode.

Ich wünsche eine tolle Woche!
Ihr OLAF KAPINSKI

 

Anja Niekerken macht den Natural Leadership Podcast und ist außerdem Buchautorin von „Montags muss ich immer kotzen“. Sie selbst hat knapp 25 Jahre Erfahrung als Führungskraft im Krisenmanagement und gibt ihr Wissen in Seminaren, Coachings und Vorträgen weiter.

Natural-Leadership-Podcast