LF017

17-Achten Sie auf die Möpse

Unser Unterbewusstsein steuert ganz viel von dem, was wir en ganzen Tag so tun. Jetzt wäre es doch eine feine Sache, wenn es FÜR unsere Ziele arbeiten würde und nicht GEGEN uns. Warum tut es das dann aber doch hin und wieder? Warum hält es uns vom Sport ab, wenn wir nach dem Büro nochmal ins Studio sollen?
Hier ist es eine gute Idee, einmal auf die inneren Dialoge zu achten. Und dann mit kleinen Änderungen in den Formulierungen aus unserem inneren Schweine-Tier einen Zugochsen zu machen.

Haben Sie eine aufmerksame Woche
Ihr OLAF DAMMANN

Wahre Meister

16-Wahre Meister beherrschen ihre Werkzeuge

Am Beispiel eines bekannten Meisters diskutiere ich zwei Fragen: Wie gut beherrschen wir die Tools, die wir zum Erfüllung unseres Auftrages benötigen und vor allem: Welches sind diese Tools?

Die größten Meisterwerke wurden mit den trivialsten Tools erschaffen, seien es Meißel oder Pinsel. Wahre Meisterschaft zeichnet sich meines Erachtens aber dadurch aus, sich immer weiterentwickeln zu wollen. Der Meister weiß:

Perfektion ist nie zu erreichen

Und gerade deswegen tut er alles, um ihr möglichst nahe zu kommen. Mit Führung ist es das gleiche, auf dort dürfen wir beständig bemüht sein, immer besser zu werden. Ich der Episode besprechen wir sowohl die offensichtlichen als auch ein weit weniger offensichtliches Werkzeug unseres Führungsalltages.

Haben Sie eine meisterliche Woche
Ihr OLAF DAMMANN

LF015

15-So schaffen Sie sich Zeit für Führung

Gerade unter uns Führungskräften haben sich wahre Meister im „Beschäftigt sein“ entwickelt. Menschen, die ständig im Stress sind, die ständig zu spät kommen aber von denen aber kaum jemand sagen kann, was sie den nun wirklich LEISTEN. Die operative Hektik mit Wirksamkeit verwechseln. Und mangels besseren Vorbildes glaubt eine ganze Reihe von Führungskräften, dass das so sein muss. Schlicht weil es alle so machen.

Ich glaube, das geht auch anders.

Ihr OLAF DAMMANN

LF013

13-Lasst uns den Unterschied machen!

Sind noch Menschen dort draußen, die gern arbeiten? Wenn ich mich umschaue, nehme ich nur Menschen wahr, die über Sinn-, Ziel- und Lustlosigkeit im Beruf klagen. Bestenfalls sind sie neutral und überstehen halt den Tag, um dann am Abend das echte Leben zu beginnen.

Gut, wer in einer Firma arbeitet, deren Produkte oder Philosophie mit den eigenen Werten kollidieren, darf gern mal überlegen, wer sein Leben lebt. Und all die anderen?
Wenn es die Aufgabe von Führung ist, Ressourcen in Ergebnisse zu verwandeln, und wir uns einig sind, dass begeisterte Menschen mehr leisten, als frustrierte…
…dann machen wir Führungskräfte offensichtlich einen echt miesen Job.

Ich glaube ganz fest daran, dass es an uns ist, einen Unterschied zu machen! Wir haben Verantwortung, für unsere Ergebnisse, für die Firma und selbstverständlich auch für unsere Mitarbeiter. Und natürlich: Für uns selber!

Wenn überhaupt jemand diesem Umstand abhelfen kann, dann wir. Sage mir jetzt keiner, er sei nur ein kleines Rädchen: Die Challenger ist explodiert, weil ein billiger Dichtring versagt hat. Auch kleine Räder können Dinge bewegen!
Mal sehen, ob ich mit meinem kleinen Podcast einen Beitrag zu besserer Führungskultur leisten kann. Ich wünsche es mir sehr!

Dies ist eine etwas emotionale und (fast) ungeschnittene Episode, ich wünsche Ihnen und all Ihren Lieben ein noch erfolgreicheres und ein noch freudigeres 2015!

Ihr OLAF DAMMANN

Delegation

12-Sind Sie eigentlich eine Führungskraft?

Ganz schön provokante Überschrift, finden Sie? In dieser Episode versuche ich den Begriff „Führung“ zu definieren. Und dann können Sie selber entscheiden.

Führung ist ein gern genutzter Begriff, genau wie Führungskraft. Wie bereits mehrfach hier erwähnt, mag ich die Definition von Fredmund Malik: Führung ist das umwandeln von Ressourcen in Ergebnisse.

Anhand eines Beispiels aus der richtigen Welt komme ich zu einer zweiten Definition: Führung als das Geben von Orientierung.

Und entlang der Geschichte der Stufenpyramide von Sakkara komme ich zu einer weiteren Definition:
Führung als die Beherrschung von Komplexität.

Meine Zentrale These ist aber: Niemand wird zur Führungskraft befördert. Ob wir eine Führungskraft sind oder nicht, entscheiden wir ausschließlich selber!

Wir werden vielleicht auf Positionen im Organigramm befördert, aber das sind nur Attribute. Ob Sie wirklich eine Führungskraft sind, ob sie etwas bewegen wollen. entscheiden Sie alleine. Und Sie entscheiden auch, ob Sie im richtigen Spielfeld unterwegs sind.

Hören Sie doch mal rein. Und haben Sie eine entschlossene Woche

Ihr OLAF DAMMANN

LF011

11-Beweg‘ Dich!

Eingesperrt im Büro, ständiges Herumsitzen, kaum Bewegung. Ist das artgerechte Haltung für ein Tier das darauf ausgelegt ist, Gazellen zu Tode zu hetzen? Wenn Sie bei letztem stutzen, empfehle ich „born to run“ als Abendlektüre. Wir Menschen sind Bewegungstiere, Langstreckenläufer. Und was tun wir, speziell wir Führungskräfte den ganzen Tag? Und dabei werden wir alle immer älter, 20 Lebensjahre nach dem Berufsleben sind ja bei weitem keine Seltenheit mehr. Je besser wir unseren Körper in Schuss halten, je mehr Spaß werden wir damit haben. Diese Episode bietet einige sehr einfach Möglichkeiten an, den eigenen Körper in Bewegung zu halten. Ohne schwitzig zu werden und ohne, dass die Kleidung verrutscht.

Hören Sie doch mal rein. Und haben Sie eine bewegte Woche

Ihr OLAF DAMMANN